Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 Euro – Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Europas ab 80 Euro

Say Hello

a digital-first approach to strategy and creative

So fühlen Sie sich besser trotz Menstruation

Die Menstruation – also die Monats- oder Regelblutung – ist ein ganz natürlicher Vorgang. Hormone im Körper der Frau steuern dabei den Aufbau und anschließenden Abbau der Gebärmutterschleimhaut. Das Problem ist, dass sich viele Frauen dabei äußerst unwohl fühlen. Sie leiden oft vor, während und sogar noch nach ihrer Periode unter mehreren Symptomen wie Erschöpfung, Unterleibsschmerzen und Unwohlsein. Welche Regelbeschwerden (PMS – Prämenstruelles Syndrom) noch auftauchen können und was Sie mit einem geeigneten CBD Öl dagegen tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was passiert während der Menstruation?

Die erste Menstruation bekommt eine Frau in der Regel zum ersten Mal meist zwischen dem 11. und 14. Lebensjahr. Sie wiederholt sich normalerweise monatlich bis zur sogenannten Menopause mit etwa 50 Jahren. Während des weiblichen Zyklus’ von etwa 28 Tagen reift eine Eizelle heran. Zugleich wird die Gebärmutterschleimhaut dicker und besser durchblutet. Wird das Ei nicht befruchtet, stößt es der Körper zusammen mit Teilen der Gebärmutterschleimhaut wieder ab. Der gesamte Monatszyklus läuft in vier Phasen ab:

1. Periodenphase: Sie markiert den Anfang des weiblichen Zyklus, bei dem die Gebärmutterschleimhaut und die unbefruchtete Eizelle abgestoßen werden. Das hat die typischen Blutungen zur Folge.

2. Follikelphase: Während der folgenden rund zwei Wochen bereitet sich der Körper auf eine Schwangerschaft vor. Mehrere Follikel (Eibläschen) beginnen gleichzeitig, in den Eierstöcken zu reifen. In dieser Zeit baut sich auch die Gebärmutterschleimhaut auf.

3. Ovulationsphase: Nach etwa 14 Tagen ist die Gebärmutterschleimhaut komplett aufgebaut und mit Nährstoffen versorgt. Der Follikel gibt eine Eizelle frei, die vom Eileiter aufgenommen wird.

4. Lutealphase: Wird die Eizelle auf ihrem Weg zur Gebärmutter nicht befruchtet, stirbt sie ab. Der Hormonhaushalt verändert sich. Unter anderem verringert sich die Menge des sogenannten Glückshormons Serotonin. Am Ende der Lutealphase löst sich die Gebärmutterschleimhaut ab und wird ausgeschwemmt.

Das sind die typischen Regelbeschwerden

Nähert sich der weibliche Zyklus der Periodenphase, zieht sich die Gebärmutter zusammen, um die Schleimhaut schneller und effektiver abstoßen zu können. Das verursacht die bekannten Unterleibsschmerzen während der Menstruation.

Viele Frauen leiden zudem unter folgenden PMS-Symptomen:

  • krampfartige Schmerzen im Bauch-, Becken- oder unteren Rückenbereich
  • Völlegefühl
  • schmerzende Brüste
  • Heißhungerattacken
  • erhöhte Reizbarkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • allgemeine Stimmungsschwankungen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit


7 Tipps, um sich während der Menstruation besser zu fühlen

  • Gegen die Krämpfe und Schmerzen im Unterbauch können Massagen mit ätherischen Ölen gut tun. Betroffene Frauen empfehlen oft ein Öl mit CBD (Cannabidiol) wie das Aromapflege-Öl entspannende Menstruation mit Bio-Schwarzkümmel, Bio-Johanniskraut, Bio-Mandelöl und Bio-Jojoba von OSIRIS. Bei Beschwerden ein paar Tropfen Öl auf die betroffene Region geben und sanft mit kreisenden Bewegungen einmassieren.
  • Vielen Frauen schwören während der Periode auf eine Wärmflasche oder ein aufgewärmtes Kirschkernkissen. Denn Wärme entkrampft und kann so Regelschmerzen lösen.
  • Autogenes Training und Meditationen helfen dabei, Stress abzubauen. Das beruhigt den gesamten Organismus und löst Krämpfe. Die Psyche kann dadurch möglicherweise leichter ins Gleichgewicht kommen.
  • Übertriebene Ruhe schränkt die Durchblutung im Unterbauch ein, was wiederum zu stärkeren Regelschmerzen führen kann. Bewegung an der frischen Luft oder sportliches Training sorgen für eine bessere Durchblutung, wirken entkrampfend und bauen Stresshormone ab.
  • Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Magnesium und Kalzium können Krämpfe lösen. Hülsenfrüchte, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Spinat, Hartkäse und dunkle Schokolade enthalten beide Stoffe zur Genüge. Stimmungsschwankungen können durch Vitamin B6 gelindert werden. Es befindet sich zum Beispiel in Bananen, fettem Fisch und Vollkornprodukten.
  • Tees mit Frauenmantel, Kamille und Gänsefingerkraut können Regelschmerzen während der Menstruation dämmen.
  • Nikotin und Alkohol wirken sich in der Regel verstärkend auf Krämpfe aus. Während der Menstruation sollten Frauen auf diese Genussmittel besser verzichten.
0
    0
    Einkaufswagen
    Warenkorb ist Leerzurück zum Shop